Sonntag, 19. April 2020

Das Wort am Sonntag (KW 20/16) #Prof.Dr.Humbug


Draußen scheint die Sonne. Frau, Hund und der Garten rufen nach Entspannung.

Wir sind in der zweiten Hälfte des Aprils im Jahr 2020. Und für die, die diesen Beitrag in vielen Jahren lesen: Wir befinden uns mitten in der "Corona-Krise". Ab morgen beginnt bundesweit die erste Phase der Lockerungen der Maßnahmen, die in den letzten Wochen das Ziel hatten, Kontakte der Menschen so weit wie möglich zu vermeiden.
Draußen schwirrt ein Virus, der der Wissenschaft noch viele Rätsel aufgibt. Er führt bei vielen Menschen zu Erkrankungen der Lunge, was -besonders bei geschwächtem Immunsystem- bis zum Tode führen kann.

Klar, viele Menschen (mich eingeschlossen), haben mehr Fragen als echtes Wissen. Wir sind verunsichert und haben langsam keine Lust mehr auf die zahlreichen Einschränkungen. Wann endlich kann ich wieder meine Freunde treffen, zu einem Konzert oder Fußballspiel, in die Kirche oder einfach zu meinem Lieblings-Konsumtempel?

Und dann gibt es da auch noch die, die sowieso wissen, dass wir alle nur manipuliert, durch Islamisten ersetzt werden sollen und überhaupt nur betrogen und belogen werden.

Danke Merkel!!!111!

Und die zwingen mich nun dazu, mich mit Dingen zu beschäftigen, die ich eigentlich für völlig überflüssig halte.

Heute morgen bekam ich ein Video empfohlen, mit der sensationellen Überschrift: 

"Neue RKI-Zahlen widersprechen Kanzlerin Merkel - Punkt.PRERADOVIC mit Prof. Dr. Stefan Homburg"


Das "RKI" ist das Robert Koch Institut, das in dieser Krise die meisten wissenschaftlichen Grundlagen für die Maßnahmen der Bundes- und Landesregierungen geliefert hat.

Und das Video verspricht nun, dass Zahlen dieses Institutes beweisen, dass die von ihm selber empfohlenen Maßnahmen völlig überflüssig sind?

Eigentlich für mich Grund genug, das Video einfach zu ignorieren.

Screenshot Punkt.PRERADOVIC
Hätte ich das mal getan...
Die "Journalistin" Frau Milena Preradovic präsentiert einen "Experten" für Zahlen, der angeblich belegt, dass der sogenannte "Lockdown" (also die strengsten Maßnahmen zur Kontaktvermeidung), völlig überflüssig gewesen sei, weil das erklärte und allgemein anerkannte Ziel eine Reproduktion von 1:1 längst gegeben war. Hier geht es um das Verhältnis zwischen neu infizierten und Genesenen Menschen. Bei diesem Verhältnis besteht die Hoffnung, dass die Behandlung der infizierten Menschen nicht zu einem völligen Zusammenbruch des Gesundheitswesens führt, das in der Folge zu unzähligen Toten aufgrund fehlender Behandlungsmöglichkeiten geführt hätte.

Um diese Aussage zu belegen, nutzt der Herr Professor Doktor Homburg exakt eine (!) Grafik:

Prof. Dr. Homburg mit Beweisgrafik
Im Kern lautet seine These, dass der am 23.3.2020 eingeführte "Lockdown" völlig überflüssig gewesen wäre, weil zu diesem Zeitpunkt das Verhältnis bereits bei 1:1 gelegen hätte.
Und für einfache Gemüter scheint diese Grafik das auch zu beweisen:

RKI Grafik zur Reproduktionszahl (Montage: Gutzuwissen)
Nun, ich bin weder Doktor, noch Professor. Ich habe mit Mühe die mittlere Reife erreicht.
Aber dass die Dinge selten so einfach sind, wie es sich hier darstellt, weiß ich sehr wohl...

Der Professor Doktor bedient sich hier einer Grafik aus einem "Epidemologisches Bulletin", welches das Robert Koch Institut auf seiner Webseite zur Verfügung stellt.
Also, denkt sich der mäßige Schüler der 80'er Jahre, schaue ich da doch mal herein.

Und in der Tat findet sich dort die Grafik und ein paar einigermaßen verständliche Erläuterungen, für die der Herr Homberg offenbar keine Zeit mehr hatte.

Um das Thema nicht komplizierter zu machen, als nötig, hier nur weiterer Ausschnitt aus dem Bulletin:
RKI Erläuterung zu den Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie
Unterhalb der in dem Video gezeigten Grafik wird in einem Text erläutert:

  • Die gestrichelten vertikalen Linien kennzeichnen den Start der in Tab. 1 (S. 15) genannten Maßnahmen am 9. März, 16. März und 23. März 2020
Und diese Maßnahmen werden im Bulletin dann auch aufgeführt. 
Die erste Maßnahme fand am 9. März statt: Großveranstaltungen mit über tausend Teilnehmer wurden untersagt.Das fanden einige wenige völlig übertrieben. So der von mir hier im Block bereits behandelte Dieter Nuhr  zum Beispiel:
Die allermeisten Menschen begriffen aber spätestens jetzt, dass dieses "Corona" eine ernste Angelegenheit ist. Zu diesem Zeitpunkt lag der Reproduktionsfaktor nämlich bei über drei und Handeln war dringend nötig! Und damit begannen die Menschen die Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln einzuhalten.

Verbunden mit allen weiteren Maßnahmen die dann eingeführt wurden, konnte die Reproduktionszahl nicht nur schnell gesenkt, sondern auch gehalten werden.

Genau das zeigt diese Grafik nämlich tatsächlich:
Reproduktionsverlauf seit Beginn und dem Verlauf der amtlichen Maßnahmen zu Eindämmung

Die Maßnahmen waren also nicht "überflüssig" wie hier der schlaue Herr Homburg behauptet, sondern vermutlich absolut richtig!

Ich bin weit davon entfernt ein Fan von Angela Merkel und der amtierenden Regierung zu sein! Ich muss aber nach dem derzeitigem Stand der Dinge davon ausgehen, dass die Verantwortlichen in dieser Situation absolut richtig gehandelt haben.
Das mindert nicht meine Kritik am brutalen Sparkurs im Gesundheitswesen, das einen Teil der Bedrohungslage verursacht hat. Auch müssen wir nun genau darauf achten, dass die Einschränkungen mit dem Ende der Bedrohung wieder aufgehoben werden. Und die Frage der Finanzierung all der Hilfspakete wird sicher noch ein wichtiges Thema werden. Aber im Großen und Ganzen haben die ganz vernünftig gehandelt.

Bleibt natürlich die Frage: Was soll so ein Humbug-Video? 

Nun, schauen wir zuerst mal auf die "Journalistin":
Milena Preradovic ist vor allem den Zuschauern des Kommerz-TV bekannt. Und dort besonders den Zuschauern des investigativen Magazins "Punkt 12". Das ist das Programm, in dem man mit lustigen Telefonspielen und leichten Themen die Zuschauer von Werbeblock zu Werbeblock leitet (daher wohl auch der Name "Punkt.PRERADOVIC" für ihren Videoblog).
Ausserdem steht in Ihrer Vita noch N24 und die Sat.1 Nachrichten (wußte gar nicht, dass es bei Sat.1 überhaubt Nachrichten gibt...).
OK, da muss man seine Ansprüche etwas herunterschrauben. Seit 2010 ist sie nicht mehr im TV zu sehen und hat gerade ihren eigenen Blog gestartet.
Wenn man es gut mit ihr meint, kann man ihr zu Gute halten, dass sie mit solchen gewagten Beiträgen einfach genügend Klicks erreichen will. Die sind nämlich die Basis für das, was man mit YouTube-Werbung verdienen kann.
Dass sie damit in erster Linie Menschen anspricht, die keinen besonders gebildeten Eindruck machen, wird beim Blick auf die Kommentare deutlich. Dort finden sich dann nämlich die von mir oben genannten "Verschwörungstheoretiker" und sonstige "besorgte" Figuren.

Und damit ist man dann auch schnell bei Professor Doktor Stefan Homburg.
Der hat zwar bei "Wikipedia" einen ziemlich neutral wirkenden Eintrag, findet sich dann aber relativ schnell als offensiver Unterstützer der AfD wieder:


Um das klar zu sagen: Das ist nicht schön, verstößt aber gegen kein Gesetz.
Die journalistische Sorgfaltspflicht von Frau Preradovic hätte aber gefordert, auf die Nähe ihres Professors zur AfD hinzuweisen. Denn dass die die Massnahmen von Frau Merkel nicht loben, liegt wohl auf der Hand...

Um zum Schluss zu kommen: Es wäre uns schon allen sehr geholfen, wenn wir nicht alles was ein Akademiker von sich gibt, pauschal als fundiert zu bezeichnen. Manchmal redet eben auch ein Professor Doktor einfach nur Humbug...

Gutzuwissen

PS: Jetzt gehe ich in den Garten...

Keine Kommentare:

Kommentar posten