Mittwoch, 7. Dezember 2011

SPD Parteitag 2011, oder: Wer wird der Li-La-Launebär?



Das war er nun also. Der Parteitag der SPD.
Alle die befürchtet haben, diese Partei, die früher gerne mal als Partei der Arbeiter und der "kleinen Leute" galt, könnte auf die Idee kommen, eine kritische Aufarbeitung ihrer Rolle bei der Entwicklung der Bundesrepublik zu einem Musterland des Turbokapitalismus zu beginnen, können beruhigt aufatmen. 
Selbst der Beschluss, den Spitzensteuersatz auf 49% erhöhen zu wollen, kann man getrost als Baldrian für die "linke Fraktion" bezeichnen. Immerhin war es die letzte sozialdemokratische Regierung unter Kanzler Schröder (gemeinsam mit der FDP den Grünen), die den damals geltenden Spitzensteuersatz von 53% auf 42% gesenkt hatte. Von all den anderen Geschenken an Spitzenverdiener, Unternehmer (z.B. der massiver Ausbau des Niedriglohnsektors durch Hartz 4) und Finanzdienstleister (z.B. die Privatisierung der Rentenversicherung) mal gar nicht zu reden.
Nein, die SPD hat sich mit diesem Parteitag nun endlich sogar optisch von ihrer lästigen Tradition als Arbeiterpartei entfernt und statt dem traditionellem rot auf ein hübsches lila bei dem Design des Parteitags gesetzt. 
Das ist modern, sieht gut aus und sagt: nichts!
So nähert sich diese Partei dem allgemeinem Zeitgeist der andauernden inhaltlichen Verflachung in allen Lebenslagen an und nutzt geschickt den aktuelle Trend der allgegenwärtigen Castingshows. Denn das Einzige, was überhaupt in den meisten Mainstream-Medien als Thema im Zusammenhang mit dem Parteitag berichtenswert war, schien die Frage zu sein: Wer wird der neue Li-La-Launebär?
Oder genauer gesagt: Wer wird der Kanzlerkandidat?
Mich persönlich interessiert es überhaupt nicht, wer diese Rolle bei der nächsten Wahl übernehmen wird. Alle drei Kandidaten stehen für eine Partei, die sich nur in Nuancen von der anderen großen  "Volkspartei" unterscheidet. Und dafür gebe ich meine Stimme sicher nicht.
Aber wäre es nicht eine nette Idee, die SPD-Kandidatenfrage zu einer netten Unterhaltungsshow am Sonntagabend in der ARD zu machen? Moderiert von Günter Jauch? Wegen der politischen Kompetenz und so?
Die Idee könnt ihr geschenkt haben.
Keine Ursache. Gern geschehen...

Gutzuwissen